Azubis dringend gesucht - Schülerpraktika als Einstieg

Bilden Sie aus? Wollen Sie ausbilden? Wenn ja, wie finden Sie geeignete Auszubildende?


Auf der Liste der 10 beliebtesten Ausbildungsberufe findet sich die/der Rechtsanwalts (und Notariats-)fachangestellte nicht, die Serie „Liebling Kreuzberg“ wurde auch zuletzt 1998 gesendet. Zumeist sind es Empfehlungen aus dem Bekannten- oder Verwandtenkreis, über die ein Kontakt zum Berufsbild entsteht. Das scheint aber offensichtlich nicht mehr so gut zu funktionieren wie in der Vergangenheit. Die Zahl der Interessenten und der Ausbildungsverträge ist jedenfalls konstant rückläufig.

In dieser Situation können Schülerpraktikanten von heute die Auszubildenden von morgen sein. Schülerbetriebspraktika sind eine gute Möglichkeit, ein anschauliches Bild von der beruflichen Wirklichkeit im Anwalts- und Notariatsbüro zu vermitteln. Sie zeigen, wie Ihre Kanzlei funktioniert und welche Aufgaben in diesem Berufsbild warten. Darüber hinaus erleichtern sie die berufliche Orientierung der Jugendlichen, weil sie Vieles vermitteln, was in der Schule zu kurz kommt. Die Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die Praktika systematisch vorbereitet, durchgeführt und nachbereitet werden. Hier liegt eine Chance, sich als Arbeitgeber zu präsentieren und umgekehrt mögliche Bewerber/innen über einen Zeitraum von drei Wochen kennen zu lernen.

Viele Schulen suchen nach Praktikumsplätzen, die Frage ist, wie der Kontakt hergestellt werden kann. Die Rechtsanwaltskammer möchte den Schulen (auch Haupt- und Realschulen) entsprechende Listen von Kanzleien aus dem näheren Umkreis zur Verfügung stellen, die Praktikumsplätze anbieten.

Sofern Sie Schülerpraktika anbieten möchten, wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle der Kammer, Frau A. Bäse (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

RA Christoph Höxter